Zum Inhalt
Einblicke >

Mehr als 71 Millionen Zuschauer bei der Wahlnacht-Berichterstattung

2 Minuten lesen | November 2008

Die Fernsehberichterstattung über die US-Wahl 2008 sahen laut Nielsen am Dienstagabend durchschnittlich mehr als 71 Millionen Zuschauer.

Die Live-Berichterstattung wurde sowohl auf Rundfunk- als auch auf Kabelsendern, einschließlich spanischsprachiger Sender, übertragen: ABC, CBS, FOX Broadcast, NBC, Telemundo, Univision, BBC America, BET, CNBC, CNN, FOX News Channel, MSNBC, und TV One.

Die Nielsen-Zuschauerschätzungen umfassen die Berichterstattung zur Hauptsendezeit von 20.00 bis 23.00 Uhr in den östlichen und zentralen Zeitzonen sowie die Live-Übertragung in den Zeitzonen Mountain und Pacific.

Die Zuschauerschätzungen für den Zeitraum von 20:00 bis 12:30 Uhr, in dem Senator McCain seine Rede zum Wahlsieg hielt und Präsident Obama seine Rede in Chicago hielt, sind ebenfalls unten aufgeführt.

Im Jahr 2004 schalteten zwischen 20.00 und 23.00 Uhr fast 59,2 Millionen Zuschauer ein, um die Fernsehübertragungen der Wahlnacht zu verfolgen, in der Präsident Bush Senator John Kerry besiegte und die Wiederwahl gewann.

In der Wahlnacht 2000 verfolgten fast 61,6 Millionen Zuschauer (ohne die Zuschauer spanischsprachiger Sender) die Fernsehberichterstattung zur Hauptsendezeit über den umkämpften Wahlkampf zwischen Präsident Bush und dem ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore.

Die von Nielsen ermittelten Einschaltquoten beinhalten eine Kombination aus nationaler und lokaler Nachrichtenberichterstattung.

Lesen Sie die vollständige Medienmitteilung.

Die Associated Press und Reuters sowie das Wall Street Journal, die Los Angeles Times, der Boston Globe, die Mediaweek und die Zeitschrift Media Life berichteten über die Ergebnisse von Nielsen.