Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

iPhone vs. Android

2 Minuten lesen | Juni 2010

Don Kellogg, Senior Manager, Forschung und Einblicke/Telekommunikationspraxis, The Nielsen Company

Ob es darum geht, unterwegs E-Mails abzurufen, mit Freunden über soziale Netzwerke in Kontakt zu treten oder die Turn-by-Turn-Navigation zu nutzen - die Möglichkeiten von Smartphones überzeugen immer mehr Verbraucher, den Sprung von einem einfachen Mobiltelefon zu einem anspruchsvolleren Gerät zu wagen. Im ersten Quartal 2010 besaßen laut Nielsen-Daten 23 % der mobilen Verbraucher ein Smartphone, im zweiten Quartal 2009 waren es nur 16 %.

Smartphone-Durchdringung

Zwei der schärfsten Konkurrenten der Technologiebranche wetteifern um ihren Anteil am Smartphone-Markt: Apple mit seinem legendären iPhone und Google mit seinem schnell wachsenden Android-Betriebssystem.

Zwischen dem vierten Quartal 2009 und dem ersten Quartal 10 wuchs der Anteil von Android und iPhone am Smartphone-Markt um jeweils 2 %. Gleichzeitig verlor der Smartphone-Marktführer Blackberry 2 % seines Anteils und fiel auf 35 % aller Smartphones, während Microsofts Windows Mobile OS ebenfalls 2 % verlor und auf 19 % fiel.

Smartphone-Freigabe

Obwohl Android- und iPhone-Nutzer beide eher männlich sind (Android-Nutzer haben ein Geschlechterverhältnis von 54/46 gegenüber 55/45 beim iPhone), gibt es doch einige auffällige Unterschiede. Android-Nutzer sind tendenziell etwas jünger als ihre iPhone-Kollegen - 55 % der Android-Nutzer sind unter 34 Jahre alt -, während nur 47 % der iPhone-Nutzer in diese Altersgruppe fallen. Wie üblich ist das Alter auch ein wichtiger Faktor für das Einkommen und die Bildung, wobei Android-Nutzer etwas weniger wohlhabend und weniger gebildet sind.

Smartphone-Demo

Was das iPhone und Android vielleicht vom Rest der Smartphone-Branche unterscheidet, ist die Treue zum Betriebssystem. 80 % der iPhone-Nutzer wollen, dass ihr nächstes Gerät mit iPhone OS läuft, während 70 % der Android-Nutzer ein weiteres Android-Gerät wollen. Dies steht in krassem Gegensatz zu anderen großen Smartphone-Anbietern: Nur 47 % der Blackberry-Nutzer wollen ein weiteres Blackberry, während nur 34 % der Windows-Mobile-Nutzer ein weiteres Windows-Mobile-Gerät wollen.

Unter den Android- und iPhone-Nutzern, die das Betriebssystem wechseln möchten, ist die Rate der Android-Nutzer, die das iPhone ausprobieren möchten, doppelt so hoch wie die der iPhone-Nutzer, die Android ausprobieren würden. Da die iPhone-Verbreitung dreimal so hoch ist wie die von Android, sind mehr iPhone-Nutzer bereit, Android auszuprobieren.

nächste-os

Schließlich ähneln sich die Nutzungsprofile von Android und iPhone mehr als die des restlichen Smartphone-Marktes. Aufgrund der größeren Auswahl an Titeln, die ihnen zur Verfügung stehen, ist es vorhersehbar, dass iPhone-Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Spiel heruntergeladen oder online gespielt haben, aber Android-Nutzer scheinen ihre Telefone auch für eine breite Palette von Aktivitäten zu verwenden. Bei Android-Nutzern war die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich an Dateiübertragungsaktivitäten wie dem Herunterladen von Klingeltönen, Bildern, Hintergrundbildern und Uploads beteiligten.

Apps