Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Ich will mein IPTV! Das Wachstum des vernetzten Fernsehens

2 Minuten lesen | August 2012

Da die neuen Möglichkeiten des Medienkonsums den Zuschauern eine größere Auswahl an Möglichkeiten bieten, wie, wann und wo sie fernsehen wollen, macht ein alter Bekannter - das Fernsehen - im Rennen um die Gunst des Marktes Fortschritte.

Amerikaner verbringen jede Woche 35 Stunden damit, sich Inhalte auf verschiedenen Bildschirmen anzusehen, und 94 Prozent davon auf einem herkömmlichen Fernsehgerät. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass Internet Protocol TV (IPTV), das den Zuschauern eine direkte Verbindung zu Videos ermöglicht, die auf dem Fernseher im Wohnzimmer angesehen werden können, aber aus dem Internet gestreamt werden, immer beliebter wird.

"Internet Protocol TV' hat im Laufe des letzten Jahres dramatisch zugenommen. Die Leute reden davon, dass das Fernsehen tot ist oder dass es stirbt, aber es sieht noch nicht so aus", sagte Pat McDonough, SVP Insights Analysis and Policy bei Nielsen.

Die herkömmliche TV-Verbreitung - über Rundfunk oder Kabel - und das Ansehen auf einem Fernsehgerät sind nach wie vor die vorherrschenden Mittel zur Aufnahme von Videoinhalten. Ähnlich wie bei den eReadern, deren Verbreitung in den letzten drei Quartalen des Jahres 2011 zwar nur geringfügig, aber doch spürbar zugenommen hat, und die im ersten Quartal 2012 eine Verbreitung von 21 Prozent aufweisen, scheint auch IPTV diesem Trend zu folgen, und die Marktdurchdringung nimmt zu. Laut einer aktuellen Nielsen-Studie verfügten im Februar 2012 10,4 Prozent der Haushalte über ein IPTV-Gerät, verglichen mit nur 4,7 Prozent im gleichen Monat des Vorjahres.

Das Aufkommen von IPTV ist eine der zahlreichen neuen Fernsehmöglichkeiten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, und konkurriert weiterhin mit einer Reihe anderer Neuerungen um Marktanteile. Im Gegensatz zu anderen aufkeimenden Technologien wird die IPTV-Funktionalität direkt in aktuelle und künftige Generationen von Fernsehgeräten integriert, was mit zunehmender Verbreitung zu einer steigenden Nutzung führen könnte.

Im Oktober 2011 wurde die Nutzung der Internetfunktion in IPTV-fähigen Haushalten auf etwa 2 % der TV-Nutzung geschätzt. Im Februar 2012 stieg dieser Anteil auf etwa 5 % in internetfähigen Haushalten.

Obwohl das traditionelle Fernsehen in den meisten Haushalten immer noch die Hauptrolle spielt, entwickeln sich die Fernsehoptionen ständig weiter. DVRs sind heute in 44 Prozent der Haushalte zu finden, ein Anstieg um fast 80 Prozent seit 2007. Umgekehrt sind einige Geräte, die einst als technischer Durchbruch galten, auf dem Rückzug. Videorekorder und DVDs sind im gleichen Zeitraum rückläufig, was Vermarkter, Hersteller und Verbraucher gleichermaßen daran erinnert, dass die einzige Konstante der Wandel ist.

Erfahren Sie mehr über den Videokonsumenten.

de