Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Angeführt von den Schwellenländern stiegen die weltweiten Werbeausgaben im ersten Quartal 2012 um 3,1 %.

2 Minuten lesen | Juni 2012

Nach einem starken Abschluss des Jahres 2011 sind die weltweiten Werbeausgaben zu Beginn des Jahres 2012 weiter gestiegen: um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Q1). Laut dem vierteljährlichen Global AdView Pulse Report von Nielsen verzeichneten Schwellenländer wie der Nahe Osten und Afrika zweistellige Zuwächse, während Nordamerika und der asiatisch-pazifische Raum mit 2,1 bzw. 1,7 Prozent etwas stärker zulegten. Insgesamt beliefen sich die weltweiten Werbeausgaben im ersten Quartal 2012 auf 128 Mrd. USD.

Größte Anstiege und Rückgänge

Der Nahe Osten und Afrika verzeichneten einen Zuwachs von 23,3 Prozent, da sich die Werbetreibenden den aufstrebenden und sich stabilisierenden Volkswirtschaften dort zuwandten. Insbesondere Ägypten verzeichnete im ersten Quartal nach dem Arabischen Frühling im vergangenen Jahr ein Wachstum der Werbeausgaben von 67 Prozent.

Die Werbeausgaben in Europa gingen leicht zurück (1,4 %), wobei die Länder, die am stärksten von der Rezession betroffen waren, die größten Veränderungen verzeichneten. Griechenland und Spanien beispielsweise verzeichneten beide einen deutlichen Rückgang, während in Frankreich, Deutschland und der Schweiz mehr Geld für Werbung ausgegeben wurde als im Vorjahr. Europa war die einzige Region, die einen Rückgang der Werbeausgaben verzeichnete.

Global Ad Spend

Zu beobachtende Trends

Während die Werbeausgaben im Januar im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig stiegen, nahm die Veränderung gegenüber dem Vorjahr in den folgenden Monaten stetig zu. Im März 2012 lagen die weltweiten Werbeausgaben um 4,5 Prozent höher als im Vorjahr. Die Marktbedingungen und die politischen Unruhen im Jahr 2011 könnten zu den niedrigeren Ausgaben im letzten Jahr beigetragen haben, und Nielsen wird beobachten, ob diese Steigerungen im 2.

Methodik

Die externen Datenquellen für die anderen in den Bericht einbezogenen Länder sind:

  • Argentinien: IBOPE
  • Brasilien: IBOPE
  • Kroatien: Nielsen in Zusammenarbeit mit Ipsos
  • Ägypten: PARC (Panarabisches Forschungszentrum)
  • Frankreich: Yacast
  • Griechenland: Mediendienste
  • Hongkong: admanGo
  • Japan: Nihon Daily Tsushinsha
  • Kuwait: PARC (Pan Arabisches Forschungszentrum)
  • Libanon: PARC (Panarabisches Forschungszentrum)
  • Mexiko: IBOPE
  • Panarabische Medien: PARC (Panarabisches Forschungszentrum)
  • Portugal: Mediamonitor
  • Saudi-Arabien: PARC (Pan Arabisches Forschungszentrum)
  • Spanien: Arce Media
  • Schweiz: Nielsen in Zusammenarbeit mit Media Focus
  • UAE: PARC (Pan Arabisches Forschungszentrum)