Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Mobile Mehrheit: U.S. Smartphone-Besitz übersteigt 60%

1 Minute gelesen | Juni 2013

Die Smartphone-Nutzung steigt in den USA weiter an. Mehr als drei von fünf (61 %) Mobilfunknutzern in den USA besaßen in den letzten drei Monaten (März-Mai 2013) ein Smartphone, was einem Anstieg von mehr als 10 % entspricht, seit Smartphones Anfang 2012 die Mehrheit der Mobilfunknutzer stellten.

Wenn es um die Präferenz für das Betriebssystem geht, bleibt Apple der führende Smartphone-Hersteller in den USA, während die Mehrheit der Smartphone-Besitzer Geräte mit Android-Betriebssystem verwendet. Dreiundfünfzig Prozent der Smartphone-Besitzer nutzten das Android-Betriebssystem, und 40 Prozent besaßen iPhones. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Anteil von Apple am US-Smartphone-Markt um 7 Prozentpunkte, während der Marktanteil von Android um 2 Prozentpunkte zunahm. Im März 2012 nutzten 50 Prozent der Mobilfunkteilnehmer Smartphones und stellten damit zum ersten Mal die Mehrheit.

Datei

Wer also macht diese wachsende Gruppe von Smartphone-Besitzern aus? Insgesamt stellen Frauen die Mehrheit der Smartphone-Besitzer in den USA, denn mehr als drei von fünf nutzen sie. Der Anteil der Smartphone-Besitzer ist bei den 25- bis 34-jährigen Millennials mit 78 % am höchsten, und drei von vier Mobilfunknutzern zwischen 18 und 24 Jahren besitzen bereits ein Smartphone. Am geringsten ist die Verbreitung von Smartphones nach wie vor bei den über 55-jährigen Amerikanern (42 %), aber diese Gruppe holt schnell auf, da sich die Verbreitung in dieser Bevölkerungsgruppe im letzten Jahr fast verdoppelt hat.

Die Smartphone-Nutzung variiert auch nach ethnischer Zugehörigkeit. Asiatische Amerikaner hatten den höchsten Anteil an Smartphone-Besitzern (75 %), während die Verbreitung unter Weißen im letzten Jahr am stärksten zunahm - 56 % im Durchschnitt der letzten drei Monate, gegenüber nur 45 % vor einem Jahr.

de