Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Das Auto ist die Datenautobahn

3 Minuten lesen | Oktober 2014

Autos sind ein großes Geschäft, und da die Technologie unser Leben immer weiter durchdringt, erweitert die Autoindustrie ihre Umsatzbasis, indem sie den Wunsch der Verbraucher nutzt, auch hinter dem Steuer vernetzt zu bleiben. In einer Vielzahl von TV-Werbespots stellt die Branche eine Reihe von Optionen für vernetzte Autos vor. Und wenn man bedenkt, wie persönlich ein Autokauf ist, helfen neue Konnektivitätsfunktionen den Autoherstellern dabei, Inhalte für jeden zu personalisieren, von berufstätigen Müttern, die eine Freisprecheinrichtung benötigen, bis hin zu Singles in den Zwanzigern, die eine Reservierung im örtlichen Hotspot suchen.

Unabhängig von den technischen Vorlieben bietet das moderne Auto jedoch für jeden eine Form der Konnektivität - und diese Attraktivität wächst. 44 % der zukünftigen Autointeressenten, die in den nächsten zwei Jahren den Kauf eines neuen Autos planen, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit ein vernetztes Auto mit integrierten Funktionen kaufen. Worin liegt also der Reiz? In den meisten Fällen geht es darum, das zu haben, was cool ist: 60 % der zukünftigen Autointeressenten geben an, dass sie ein vernetztes Auto haben möchten, weil sie neue Technologien kennenlernen wollen. 58 % sind der Meinung, dass es den Fahrgästen während der Fahrt Unterhaltung bietet, und 43 % sagen, dass es ihre Produktivität während der Fahrt steigern wird.

Die zunehmenden Konnektivitätsoptionen - sei es für die Abfrage von Wegbeschreibungen oder die Überprüfung von Motordiagnosen - bieten Werbetreibenden und Vermarktern auch eine einzigartige Gelegenheit, die Verbraucher bequem von ihrem eigenen Cockpit aus zu erreichen.

Wer also ist der Nutzer des vernetzten Autos?

Die Studie ergab, dass die Mehrheit der Befragten Männer sind (58 %), 42 % sind über 55 Jahre alt, 62 % haben mindestens einen Hochschulabschluss und 37 % verdienen mehr als 100.000 Dollar pro Jahr. Noch wichtiger ist der zusätzliche Komfort, den vernetzte Autos den Fahrern bieten, die viel Zeit in ihren Fahrzeugen verbringen. Tatsächlich geben 37 % der Nutzer vernetzter Autos an, dass sie regelmäßig 30 Minuten bis eine Stunde in ihrem Auto verbringen.

Vernetzte Sicherheit: Heute wachsam, morgen lebendig

Zwar kann man mit Geld nicht immer vollständigen Schutz kaufen, aber vernetzte Autos können viel dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Wie die Nielsen-Studie herausfand, gehört Sicherheit zu den wichtigsten Merkmalen, die die Verbraucher zum Kauf eines vernetzten Fahrzeugs bewegen. Von den zukünftigen Kaufinteressenten gaben 79 % an, dass sie glauben, dass die Sicherheitsfunktionen eines Fahrzeugs ihnen ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Die Nutzer vernetzter Autotechnologien schätzen auch Unfallbenachrichtigungen (64 % sehr wichtig), internetfähige Navigation (58 % sehr wichtig) und Sicherheitswarnungen (51 % sehr wichtig). Verbraucher, die vernetzte Fahrzeuge nutzen, stuften diese Funktionen auch als am wichtigsten für ihre Kaufentscheidung ein

Hot Wheels: Information und Unterhaltung

Aber bei der Konnektivität geht es nicht nur um Sicherheit. Sie kann auch Spaß machen und informativ sein. Laut Nielsens jüngstem Music 360-Bericht findet fast ein Viertel des wöchentlichen Musikkonsums hinter dem Steuer statt. Sechsundvierzig Prozent der Nutzer von vernetzten Fahrzeugen verwenden Fahranalysen, und 41 % nutzen drahtlose Hotspots, wenn sie unterwegs sind. Etwa ein Drittel der Nutzer nutzt die Verbindung auch zur Unterhaltung. Im 2. Quartal 2014:

  • 36 % der Nutzer von vernetzten Fahrzeugen streamen jedes Mal, wenn sie sich in ihrem Auto befinden, Audio (36 % streamen regelmäßig)
  • 26 % geben an, dass sie jedes Mal, wenn sie im Auto sitzen, ins Internet gehen (41 % gehen regelmäßig ins Internet)
  • 21 % nutzen ihren Anschluss jedes Mal, wenn sie im Auto sitzen, um Medien herunterzuladen (27 % tun dies regelmäßig)

Bei der Hotspot-Konnektivität gibt es eine leichte Kluft zwischen den Geschlechtern. 74 % der Männer und 84 % der Frauen, deren vernetzte Autos mit eingebauten drahtlosen Hotspots ausgestattet sind, geben an, dass die Nutzung ihres Autos als drahtloser Hotspot eine ziemlich oder sehr wichtige Technologie für vernetzte Autos ist.

Methodik

Die Erkenntnisse aus dem Connected Life Report von Nielsen wurden aus einer allgemeinen Bevölkerungsstichprobe im Alter von 18+ Jahren gewonnen und bestehen aus 5.985 Befragten, die mindestens eine der drei Connected-Life-Technologien - Connected Home, Car und/oder Wearable Technology - entweder nutzen oder sehr, sehr oder etwas daran interessiert sind. Die Befragten füllten Ende Mai und Anfang Juni 2014 eine selbstverwaltete Online-Umfrage aus. Dies ist nicht repräsentativ für die gesamte US-Bevölkerung.