Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Fantasie ist Realität: Ein Blick auf das wachsende Engagement im Fantasy-Sport

3 Minuten lesen | August 2018

Von der Draft-Party bis zu den Playoffs beschäftigen sich Fans mit Fantasy-Sportarten mit dem Wettbewerb - sie prüfen die Verzichtserklärungen, tätigen Tauschgeschäfte, verfolgen die wöchentlichen Begegnungen und suchen nach aktuellen Spielständen.

Die Teilnahme an Fantasy-Sportarten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen, was mit dem Aufkommen von täglichen Fantasy-Sport-Spielen und einer wachsenden Zahl von Websites und Apps einhergeht, die den Spielern helfen, sich über die Statistiken ihrer Spieler auf dem Laufenden zu halten, damit sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sind.

Nach Angaben von Nielsen Scarborough stieg die Beteiligung an Fantasy-Sportarten in den USA von etwa 8,3 Millionen im Jahr 2012 auf 15,6 Millionen im Jahr 2017. Das bedeutet, dass 6,2 % der erwachsenen Allgemeinbevölkerung im vergangenen Jahr eine Art von Fantasy-Sport gespielt haben.

6,2 % der erwachsenen Allgemeinbevölkerung in den USA haben im vergangenen Jahr eine Art von Fantasy-Sport gespielt.

Das steigende Interesse hat sich besonders stark auf den Profifußball ausgewirkt, da die Zahl der NFL-Fans, die Fantasy-Sportarten spielen, von 7,4 Millionen im Jahr 2012 auf 12,5 Millionen im Jahr 2017 gestiegen ist.

Wenn es um Fantasy-Football-Hotspots geht, hat die "Mile High City" Denver mit 8,3 % den höchsten Anteil an Fantasy-Sportlern unter den NFL-Fans, gefolgt von Kansas City, Minneapolis/St. Paul, El Paso und New Orleans. Drei der Top-10-Fantasy-Football-Märkte befinden sich in Texas, das für seine begeisterte Football-Fangemeinde bekannt ist.

Junge erwachsene Männer bilden den Kern der Fantasy-Football-Spieler, denn 42 % der NFL-Fans, die Fantasy-Football spielen, sind Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren. Eifrige NFL-Fans, die Fantasy-Sportarten spielen, zeichnen sich auch durch ihre kollektive "Intelligenz" aus, denn sie haben mit 47 % höherer Wahrscheinlichkeit als die Allgemeinbevölkerung einen postgradualen Abschluss oder einen Master-Abschluss oder höher erworben. NFL-Fans, die Fantasy Football spielen, haben im Durchschnitt auch ein höheres Einkommen als die Allgemeinbevölkerung. Sie haben mit 67 % höherer Wahrscheinlichkeit ein Haushaltseinkommen von 250.000 Dollar oder mehr.

Essen und Getränke, die mit dem Fußballschauen einhergehen, sind bei Fantasy-Spielern sehr beliebt: 40 % gaben an, in den letzten sieben Tagen Tiefkühlpizza gegessen zu haben (40 % häufiger als in der Allgemeinbevölkerung), und 63 % aßen Chips, Brezeln oder Popcorn.

Insgesamt gehen NFL-Fans, die Fantasy-Sport spielen, häufiger in verschiedenen Restaurants essen als die Allgemeinbevölkerung, und sie haben in den letzten 30 Tagen mit 195 % höherer Wahrscheinlichkeit eine Sportbar besucht. Bei den Getränken sind 74 % der Befragten der Meinung, dass Bier ihr Lieblingsgetränk für Erwachsene ist, und 66 % trinken Spirituosen. 29 % haben schon einmal ein Bier in einem Nachtclub oder einer Bar getrunken, das ist mehr als dreimal so viel wie in der Allgemeinbevölkerung.

Die Auswahl an Speisen und Getränken sollte jedoch nicht zu der Annahme verleiten, dass sich die Teilnehmer von Fantasiespielen nicht um ihre Gesundheit kümmern. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Mitglied in einem Fitnessstudio sind, um 57 % höher als in der Allgemeinbevölkerung.

Die Entwürfe für die neue Fantasy-Football-Saison sind abgeschlossen. Die reguläre NFL-Saison beginnt am 6. September mit dem Spiel zwischen dem Super Bowl-Champion 2018, den Philadelphia Eagles, und den Atlanta Falcons im Lincoln Financial Field in Philadelphia.