Zum Inhalt
Einblicke > Zielgruppen

Weisen Sie die Frauen zurecht

3 Minuten lesen | März 2020

Bis zum Jahr 2028 werden Frauen 75 % der Ermessensausgaben besitzen und damit den größten Einfluss auf die Welt haben. Dennoch tragen Frauen auf der ganzen Welt mehr Lasten im Haushalt, fühlen sich weniger finanziell abgesichert und stehen immer noch vor ernsthaften Hindernissen, wenn es um Gleichberechtigung geht. Unsere aktuelle Studie untersucht, wie Unternehmen ihr Marketing, ihre Innovationen und die Gestaltung von Dienstleistungen für Frauen neu überdenken können. Die Daten zeigen, dass bloße Lippenbekenntnisse Frauen ablenken, zur Illoyalität ermutigen und zu Ermüdung führen.

Frauen, es ist an der Zeit, sich zu äußern

Veränderungen sind nicht einfach, aber sie werden von Frauen auf der ganzen Welt sehnlichst herbeigewünscht - doch sie sagen, dass es zu lange dauert, bis sie Wirklichkeit werden. Ganz gleich, ob sie sich um gleiche Bezahlung, ein Produkt, das einem tatsächlichen Bedarf entspricht, oder einen Sitz in einem Vorstand bemühen - Frauen sind der Meinung, dass echte, sinnvolle Veränderungen einfach zu langsam kommen.  

In ihren eigenen Worten

Marken: Mutig und authentisch sein

Um Frauen wirklich anzusprechen, müssen Marken sie auf eine Weise ansprechen, die kulturell und geografisch sinnvoll ist. Ganz gleich, wo sie sich befinden, Frauen werden sich auf Marken und Erlebnisse einlassen, die ihren Bedürfnissen entsprechen, und den Rest ausblenden. Und während sich immer mehr Marken anpassen und engagieren, werden diejenigen, die dies nicht tun, bei dieser mächtigen Bevölkerungsgruppe weiterhin in Ungnade fallen.

Fünf Wege, wie Marken Frauen stärken können

Seien Sie Teil des Wandels

Neben Produkten und Dienstleistungen können auch die Unternehmen selbst zu Vorkämpfern für Frauen werden, indem sie Ungleichheiten bei der Entlohnung und in Führungspositionen beseitigen sowie flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, schaffen.

DEN "DAS IST ES EINFACH NICHT WERT"-MOMENT ZU DURCHBRECHEN, UM FRAUEN ZU BINDEN

Weltweit verdienen Frauen weniger als Männer und tragen mehr Verantwortung im Haushalt. Das gibt ihnen oft das Gefühl, dass es sich einfach nicht lohnt. Die gute Nachricht ist, dass Unternehmen und Marken langsam begreifen, dass sie helfen können.

Sandra Sims-Williams, unsere SVP of Diversity & Inclusion, erklärt, wie Unternehmen und Marken dafür sorgen können, dass sich das Ganze für uns alle lohnt.