Zum Inhalt
Nachrichtenzentrum >

Beruhigen Sie sich und greifen Sie zum Telefon: 53 % der Verbraucher weltweit fühlen sich ängstlich, wenn ihr mobiles Gerät nicht in der Nähe ist

4 Minuten lesen | Oktober 2016

Neuer Bericht über mobiles Einkaufen und Bezahlen im Bankwesen beleuchtet das mobile Verhalten der Verbraucher weltweit und zeigt, wie mobile Geräte den Einzelhandel, das Bankwesen und die Unterhaltung verändern

New York, NY - 11. Oktober 2016 - Der Kampf ist echt. In einer zunehmend vernetzten Welt, in der Nachrichten, Einkäufe, Bankgeschäfte und Unterhaltung rund um die Uhr auf einer Vielzahl von Mobilgeräten verfügbar sind, ist die Angst, etwas zu verpassen (FOMO), ein legitimes Phänomen. Laut dem neuen Nielsen-Bericht über mobiles Einkaufen, Bankgeschäfte und Bezahlen, der heute veröffentlicht wurde, geben 53 % der Verbraucher weltweit an, dass sie sich unwohl fühlen, wenn ihr mobiles Gerät nicht zur Hand ist. Zwei Drittel (56 %) können sich ein Leben ohne mobile Geräte nicht vorstellen, und 70 % sagen, dass ihr mobiles Gerät ihr Leben besser macht. Zwei Drittel der weltweit Befragten sind der Meinung, dass persönliche Gespräche durch elektronische ersetzt werden, aber das ist vielleicht gar kein Problem, denn fast die Hälfte (47 %) gibt an, dass sie ohnehin lieber SMS schreiben als reden.

Das Mobiltelefon hat nicht nur die Art und Weise verändert, wie wir miteinander kommunizieren und in Verbindung bleiben, sondern auch die Welt des Einzelhandels und des Bankwesens, da es den schätzungsweise 2 Milliarden "unbanked" Verbrauchern auf der ganzen Welt die finanzielle Integration ermöglicht. Laut The Demand Institute, das gemeinsam von Nielsen und The Conference Board betrieben wird, wird der wachsende Zugang zu bargeldlosen Zahlungen in den nächsten zehn Jahren schätzungsweise zu zusätzlichen Verbraucherausgaben in Höhe von 10 Billionen US-Dollar führen.

"Der mobile Handel hat enorme Auswirkungen auf das gesamte Einzelhandels-Ökosystem", so Stuart Tagg, Financial Services Leader, Nielsen Europe. "Mobile Geräte bringen nicht nur neue Verbraucher in die moderne, vernetzte Wirtschaft, sondern ermöglichen auch ein individuelleres Erlebnis, da Produkte und Dienstleistungen besser auf das Verhalten, die Bedürfnisse und Vorlieben der Verbraucher zugeschnitten werden können. Um eine höhere Akzeptanz und Nutzung zu erreichen, muss man zunächst genau verstehen, wie die Verbraucher in einer digitalen Welt einkaufen und handeln, und dieses Verständnis dann nutzen, um Strategien zu entwickeln, die auf ihre Gewohnheiten und Vorlieben abgestimmt sind."

Die wichtigsten Ergebnisse des Nielsen Mobile Shopping, Banking and Payment Report:

  • Weltweit sind mobile Geräte unverzichtbare Shopping-Buddies, um Preise zu vergleichen (53 %), Produktinformationen nachzuschlagen (52 %), nach Gutscheinen oder Angeboten zu suchen (44 %), bessere Einkaufsentscheidungen zu treffen (42 %), den Einkauf schneller oder effizienter zu gestalten (41 %) und Produkte zu kaufen (38 %). Weltweit gaben 38 % der Befragten an, in den letzten sechs Monaten ein Produkt oder eine Dienstleistung über ihr mobiles Gerät gekauft zu haben, und 34 % sagten, dass sie im gleichen Zeitraum eine mobile App für einen Einkauf verwendet haben. Der asiatisch-pazifische Raum weist die höchsten selbstberichteten Raten für den mobilen Einkauf auf. Die Hälfte der Befragten in China (50 %) und etwa die Hälfte in Indien (49 %), Südkorea (47 %) und Vietnam (46 %) gaben an, in den letzten sechs Monaten ein Produkt oder eine Dienstleistung über ihr Mobilgerät gekauft zu haben.
  • Weltweit sind mobile Bankaktivitäten wie der Zugriff auf Kontoinformationen (47 %) und das Bezahlen von Rechnungen (42 %) verbreiteter als Geldüberweisungen zwischen Bankkonten (36 %). Die Länder mit den nach eigenen Angaben höchsten Raten bei der Nutzung von Mobile Banking sind vielfältig, darunter China, Südafrika, Venezuela und Indien sowie Schweden.
  • Weltweit gibt etwas mehr als ein Viertel der Befragten (27 %) an, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine reine Mobilbank nutzen würden, die ausschließlich über eine mobile App bedient wird. Mobile-only-Banking ist in Entwicklungsländern mit einer großen Bevölkerung ohne Bankverbindung am beliebtesten, wobei die Nutzungsraten in Indien (46 %), Indonesien (37 %), Mexiko (34 %) und der Türkei (34 %) am höchsten sind.
  • Nur 28 % der weltweit Befragten würden mit hoher Wahrscheinlichkeit mobile Zahlungen in Bars, Restaurants oder Einzelhandelsgeschäften nutzen, wobei der Anteil in Indien (46 %) und China (45 %) am höchsten ist.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht herunterzuladen.

ÜBER DIE METHODIK DER GLOBALEN NIELSEN-UMFRAGE

Die Nielsen Mobile Shopping, Banking and Payment Survey wurde vom 1. bis 23. März 2016 durchgeführt und befragte mehr als 30.000 Online-Teilnehmer in 63 Ländern im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa, Lateinamerika, im Nahen Osten/Afrika und in Nordamerika, um herauszufinden, wie mobile Geräte drei unterschiedliche, aber miteinander verknüpfte Aktivitäten beeinflussen: Einkaufen, Bankgeschäfte und Zahlungen. Nielsen untersuchte die Art der mobilen Einkaufs-, Bank- und Zahlungsaktivitäten, an denen die Befragten derzeit teilnehmen, sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sie dies in Zukunft tun werden. Wir untersuchten auch die Hindernisse für die Akzeptanz von mobilem Banking und Zahlungen sowie die Anreize, die eine breitere Nutzung fördern würden. Die Stichprobe umfasst Internetnutzer, die sich bereit erklärt haben, an dieser Umfrage teilzunehmen, und weist für jedes Land Quoten auf der Grundlage von Alter und Geschlecht auf. Sie ist so gewichtet, dass sie für die Internetnutzer in den einzelnen Ländern repräsentativ ist. Da die Stichprobe auf den Personen basiert, die sich zur Teilnahme bereit erklärt haben, können keine Schätzungen des theoretischen Stichprobenfehlers berechnet werden. Eine Wahrscheinlichkeitsstichprobe von gleicher Größe hätte jedoch eine Fehlermarge von ±0,6 % auf globaler Ebene. Diese Nielsen-Umfrage basiert nur auf dem Verhalten der Befragten mit Online-Zugang. Die Internet-Durchdringungsraten variieren von Land zu Land. Nielsen verwendet einen Mindeststandard von 60 % Internetdurchdringung oder eine Online-Bevölkerung von 10 Millionen für die Einbeziehung in die Erhebung.

ÜBER NIELSEN

Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Performance-Management-Unternehmen, das ein umfassendes Verständnis dessen bietet, was Verbraucher sehen und kaufen. Das Segment "Watch" des Unternehmens bietet Medien- und Werbekunden die Services von Nielsen Total Audience measurement für alle Geräte, auf denen Inhalte - Video, Audio und Text - konsumiert werden. Das Segment Buy bietet Herstellern von Konsumgütern und Einzelhändlern die branchenweit einzige globale Sicht auf die Messung der Einzelhandelsleistung. Durch die Integration von Informationen aus den Segmenten "Watch" und "Buy" sowie anderen Datenquellen bietet Nielsen seinen Kunden sowohl erstklassige Messungen als auch Analysen, die zur Leistungsverbesserung beitragen. Nielsen, ein S&P 500-Unternehmen, ist in über 100 Ländern tätig und deckt mehr als 90 % der Weltbevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.nielsen.com.

KONTAKT

Meg Chari, meg.chari@nielsen.com, 647.308.5447