Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Smartphones halten Nutzer in Indien bei der Stange

3 Minuten lesen | Februar 2013

Die Nutzung von Smartphones wird in Indien schnell zur vorherrschenden Art und Weise, wie viele der 900 Millionen Mobiltelefonnutzer des Landes in Verbindung bleiben. Anfang dieses Jahres könnten in Indien bereits 40 Millionen dieser Geräte in Gebrauch sein. Das dramatische Wachstum wird durch den Wunsch der Nutzer angetrieben, in Verbindung zu bleiben und sofortigen Zugang zu Social-Networking-Sites zu haben - ein globaler Trend, der eine exponentielle Wachstumschance in Entwicklungsländern darstellt.

Sinkende Geräte- und Datenkosten in Verbindung mit einer breiten Palette von Funktionen, die die heutigen Smartphones bieten, ermutigen die Verbraucher, ihre herkömmlichen Mobiltelefone gegen Handys mit viel mehr Funktionen einzutauschen. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie diese neue Generation von Smartphone-Nutzern in Verbindung bleibt, befragte Nielsen Informate Mobile Insights, eine Allianz zwischen Nielsen und Informate Mobile Intelligence, im September und Oktober 2012 mehr als 10.000 Verbraucher in 46 Städten in Indien, um die Gesamtnutzung und die Gerätepräferenzen zu bewerten.

Die Studie über indische Smartphone-Nutzer ergab, dass 93 Prozent der Smartphone-Nutzer nur ein einziges Gerät besitzen und dieses zu ihrer einzigen Infotainment-Quelle für unterwegs machen. Die Studie ergab auch, dass Smartphone-Nutzer in Indien mit überwältigender Mehrheit mobile Geräte bevorzugen, die mit dem Android-Betriebssystem arbeiten, was den Wunsch der indischen Verbraucher nach einer offenen Plattform unterstreicht, die über mehrere Marken und Preise hinweg verfügbar ist. Während die Nutzung von Symbian in Indien ebenfalls hoch ist, liegen die Marktanteile von Windows-, BlackBerry- und iOS-Geräten jeweils nur im einstelligen Bereich.

Die Zahl der Tablet-Besitzer wird in die Höhe schnellen

Das Interesse der Verbraucher an Tablets nimmt ebenfalls zu. Während nur 3 Prozent der Befragten, die im letzten Quartal 2012 an der Studie teilnahmen, angaben, dass sie ein Tablet besitzen, gaben 11 Prozent an, dass sie beabsichtigen, eines zu kaufen. Die Verbraucher verbringen auch deutlich mehr Zeit mit ihren Tablets als mit ihren Android-Smartphones - etwa eine Stunde mehr.

Smartphone-Nutzer zahlen lieber für Spiele-, Chat- und Musik-Apps

Die Studie ergab, dass die Sprach- und Textkommunikation über Smartphones in Indien rückläufig ist. Tatsächlich machten Sprachanrufe und Textnachrichten nur 25 Prozent der Smartphone-Nutzung aus; der Rest entfiel auf Multimedia, Spiele, Apps und das Surfen im Internet. Bei den Apps bevorzugen die Verbraucher Spiele, insbesondere bei den kostenpflichtigen Apps. Spiele waren die beliebteste Kategorie unter den kostenpflichtigen Apps, wobei fast drei von fünf Nutzern (58 %) für Spiele bezahlten. Weitere beliebte kostenpflichtige App-Kategorien unter den Smartphone-Nutzern sind Chats und Sofortnachrichten (53 %) und Musikstreaming (45 %).

Viele Nutzer haben immer noch keinen mobilen Internetzugang

Mobile Internetkonnektivität und Smartphone-Nutzung gehen Hand in Hand, aber nur die Hälfte der befragten Smartphone-Nutzer hat einen aktiven Datenzugang. Dieser Prozentsatz mag zwar deutlich höher sein als die mobile Datendurchdringung bei den Nutzern von Mobiltelefonen, aber er zeigt, dass Millionen von Smartphone-Nutzern immer noch keinen Zugang zum mobilen Internet haben.

Es ist interessant festzustellen, dass die Jugend die Datenkonnektivität ihrer Smartphones schnell annimmt, da mehr als

Die Hälfte aller Datennutzer ist jünger als 25 Jahre.

Über die Studie

Die indische Smartphone-Nutzerstudie wurde im September und Oktober 2012 in 46 Städten in Indien durchgeführt. Nielsen Informate Mobile Insights befragte im Rahmen dieser Studie mehr als 10.000 Smartphone-Besitzer.