Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Der Zustand des Videospielers - für alle Altersgruppen geeignet

2 Minuten lesen | April 2009

Videospiele ziehen mehr Menschen an als je zuvor. Traditionell eine Domäne der jüngeren Männer, erfreuen sich Spiele auch bei Frauen, älteren Spielern und anderen demografischen Gruppen zunehmender Beliebtheit. Und während sich die schwache Konjunktur auf viele Formen der Unterhaltung ausgewirkt hat, haben Videospiele eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit bewiesen, da die Verkäufe von Spielkonsolen und Spielen weiterhin ein gesundes Wachstum aufweisen. Dies sind nur einige der Ergebnisse eines neuen umfassenden Berichts über die Nutzung von PC-Spielen und Videospielkonsolen von Nielsen Games.

Neben Spielkonsolen wie PlayStation und Xbox sind auch PC-Spiele sehr beliebt, während neue Plattformen wie Mobiltelefone neue Möglichkeiten für Spieleentwickler bieten. Mehr als je zuvor umfassen Videospiele ein breites Spektrum an Genres, Plattformen und Preisen.

Weitere wichtige Ergebnisse des Nielsen-Berichts sind:

  • PlayStation 3 und Xbox 360 ziehen die engagierteren Nutzer an, die weniger wahrscheinlich zur Hauptsendezeit fernsehen als die Nutzer anderer Konsolen.

  • Die PlayStation 2 führt nach wie vor alle anderen Konsolen in Bezug auf die Gesamtzahl der Nutzungsminuten an, weist aber weiterhin den stärksten Abwärtstrend auf. Die Daten deuten darauf hin, dass die PS2 in den nächsten Monaten den Spitzenplatz bei der Nutzung verlieren wird.

  • Frauen im Alter von 25 Jahren und älter stellen mit 46,2 Prozent aller Spieler und 54,6 Prozent aller Spielminuten im Dezember 2008 den größten Block der PC-Spieler dar.

  • Die meistgespielten Spiele auf dem PC sind Kartenspiele von Microsoft, wobei Solitaire im Dezember 2008 mit über 17 Millionen Spielern das meistgespielte Spiel war.

"Das Spielen, einst eine Domäne von Kindern und einer kleinen Gruppe von Fans, ist heute mehr denn je Mainstream. Da die Zahl der Plattformen weiter zunimmt, erwarten wir, dass sich immer mehr Menschen von der Unterhaltung, die Videospiele bieten können, angezogen fühlen. Gleichzeitig hat die Entwicklung von Spielkonsolen zu Multimediageräten die Konsumgewohnheiten für traditionelle Medien wie Fernsehen, Filme und Internetinhalte verändert", so Bradley Raczka, Marketing Manager bei Nielsen Games.

Den vollständigen Bericht über den Zustand der Videospieler finden Siehier: .