Zum Inhalt
Einblicke > Zielgruppen

Lernen Sie das am schnellsten wachsende multikulturelle Segment in den USA kennen: Asiatischstämmige Amerikaner

3 Minuten lesen | Juni 2015

Zum ersten Mal in der Geschichte der Einwanderung in den USA kommt die größte Zahl der Einwanderer im ersten Jahr nicht aus einem lateinamerikanischen Land.

Laut der US-Volkszählung haben China und Indien nun Mexiko als größte Einwanderungsländer in den USA abgelöst. Mit 19,4 Millionen Einwohnern und einem Anteil von 6 % an der Gesamtbevölkerung der USA wuchs die Zahl der asiatischen Amerikaner zwischen 2002 und 2014 um 46 % und gilt heute als das am schnellsten wachsende multikulturelle Segment in den USA. Laut Prognosen der US-Volkszählung wird die Gruppe ihren Wachstumskurs fortsetzen und bis 2050 um 150 % ansteigen.

Der neueste Bericht von Nielsen, Asian-Americans: Culturally Connected and Forging the Future" beleuchtet die einzigartigen Konsum- und Mediengewohnheiten, die dazu beitragen, den amerikanischen Mainstream neu zu definieren. Die asiatischen Amerikaner von heute sind vielfältig und tief in ihren kulturellen Traditionen verwurzelt. Sie schätzen hochwertige Produkte und Dienstleistungen und sind markentreue Käufer.

JUNG, GEBILDET UND AMBIKULTURELL

Während China und Indien als wichtige Einwanderungsfaktoren in den USA an erster Stelle stehen, sind es eigentlich die jüngeren asiatisch-amerikanischen Jahrgänge, die überwiegend in den USA geboren sind. Neunundsiebzig Prozent der asiatischen Amerikaner unter 18 Jahren sind in den USA geboren. Diese jüngeren asiatischen Amerikaner, von denen viele in Mehrgenerationenhaushalten mit starken Bindungen an ihr kulturelles Erbe aufgewachsen sind, erweitern die Gruppe der ambikulturellen Verbraucher, die in der Lage sind, sich nahtlos zwischen den Kulturen zu bewegen, und üben einen starken Einfluss auf den Mainstream in den USA aus. 

Asiatische Amerikaner sind die am besten ausgebildeten aller Bevölkerungsgruppen. Neunundvierzig Prozent der asiatischen Amerikaner haben einen Hochschulabschluss, verglichen mit 28 % der gesamten US-Bevölkerung. Der durchschnittliche asiatisch-amerikanische Haushalt gibt im Durchschnitt 57 % mehr für Studiengebühren aus als ein nicht-hispanischer weißer Haushalt. Aufgrund des höheren Bildungsniveaus und der höheren Zahl von Lohnempfängern, die auf das Vorhandensein von Mehrgenerationenhaushalten zurückzuführen ist, liegt das mittlere Haushaltseinkommen der Asiaten (72.472 $) laut US-Volkszählung 39 % über dem nationalen Durchschnitt der USA (52.250 $).

Während die Konzentration der asiatischen Amerikaner in den wichtigsten Ballungsgebieten zu Effizienzgewinnen für Marketingstrategen führen kann, kann sich das Kaufverhalten vieler Verbraucher südasiatischer Abstammung stark vom Verhalten der Verbraucher südostasiatischer oder ostasiatischer Abstammung unterscheiden. Diese kulturellen Unterschiede und kulturellen Nuancen werden diktieren, wo und wie direkte Medienanstrengungen am effektivsten sein werden. Einige der wichtigsten DMAs für asiatisch-amerikanische Verbraucher sind Los Angeles, New York, San Francisco, Washington, D.C./Maryland, Chicago und Honolulu.

ENORME KAUFKRAFT

Nach Angaben des Selig Center for Economic Growth beträgt die Kaufkraft der asiatischen Amerikaner derzeit 770 Milliarden Dollar und wird bis 2018 voraussichtlich auf 1 Billion Dollar ansteigen. Von 2000 bis 2014 stieg die Kaufkraft der Asiaten um 180 % - fast dreimal so stark wie die Kaufkraft der weißen Bevölkerung, die im gleichen Zeitraum 69 % betrug. Tatsächlich ist die Kaufkraft der asiatisch-amerikanischen Bevölkerung fast viermal so hoch wie die der begehrten Gruppe der Millennials in den USA (200 Milliarden Dollar). Anders ausgedrückt: Die Kaufkraft der asiatisch-amerikanischen Bevölkerung ist größer als die gesamte Volkswirtschaft aller anderen 18 Länder der Welt, knapp unter dem BIP der Türkei und größer als das von Saudi-Arabien und der Schweiz. Sie ist auch größer als die Kaufkraft aller US-Bundesstaaten außer Kalifornien, Texas und New York.

Mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 87,3 Jahren - 8,6 Jahre mehr als bei den Weißen (78,7 Jahre) und einem niedrigeren Durchschnittsalter von 35 Jahren im Vergleich zu 42 Jahren - haben asiatische Amerikaner eine wesentlich höhere effektive Kaufkraft (52,3 Jahre) als Weiße (36,7 Jahre). Bei der Planung langfristiger Marketingstrategien könnten diese zusätzlichen 16 Jahre ein echter Vorteil sein, wenn die Loyalität bereits in jungen Jahren aufgebaut werden kann.  

Weitere Ergebnisse des Berichts sind:

  • Asiatische Amerikaner sind wählerische Käufer und geben mehr Geld für Lebensmittel aus, die eine lange Tradition des ganzheitlichen Wohlbefindens unterstützen. Asiatische Amerikaner kaufen überdurchschnittlich häufig Bio-Lebensmittel (31 %) und achten um 23 % mehr auf den Nährwert der Produkte.
  • Achtundachtzig Prozent der asiatischen Amerikaner besitzen eine Kreditkarte, verglichen mit 66 % der Gesamtbevölkerung.
  • Asiatische Amerikaner sind führend, wenn es um die Nutzung von Technologie, Mobiltelefonen und sozialen Medien geht. Sie schauen und laden auch mehr Filme herunter als jede andere ethnische Gruppe. Insgesamt stimmen 42 % der asiatischen Amerikaner eher zu, dass das Internet eine Quelle der Unterhaltung ist.

Für weitere Details und Einblicke laden Sie den Nielsen-Bericht Asian-Americans: Culturally Connected and Forging the Future Report.