Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Digitale Spiele brachten zwischen Black Friday und Cyber Monday weltweit 3,9 Milliarden Dollar ein, ein Rückgang von 10 % im Vergleich zum Vorjahr

3 Minuten lesen | Dezember 2020

Das veränderte Kaufverhalten der Verbraucher führte zu einem Rückgang der Umsätze mit digitalen Spielen am Black Friday und Cyber Monday im Jahr 2020. Die Ausgaben für Spiele sind immer noch auf dem Weg zu einem Rekordjahr 2020, aber die Vorfreude der Verbraucher auf die nächste Generation von Konsolen und die wachsende Beliebtheit von Abonnementdiensten haben die Bedeutung des Feiertagswochenendes als Hauptumsatzträger geschmälert. 

Die Ausgaben für PC-Spiele stiegen am Wochenende im Vergleich zum Vorjahr um 6 %, doch wurde dies durch einen Rückgang der Konsoleneinnahmen um 13 % mehr als ausgeglichen. Die nicht befriedigte Nachfrage nach der PlayStation 5 und der Xbox Series X|S drückte wahrscheinlich die Ausgaben für digitale Konsolenspiele. Der aktuelle Konsolenwechsel ist nahtloser als frühere, da beide Konsolenfamilien es den Spielern ermöglichen, ein Spiel auf einem älteren Gerät zu kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt auf die Version der neuen Generation aufzurüsten. Einige Spieler scheinen jedoch zu warten, bis sie eine neue Konsole erhalten, bevor sie mit den neuesten großen Titeln beginnen. Um das ganze Spiel auf die bestmögliche Weise zu erleben, warten sie mit dem Kauf der PlayStation 4- und Xbox One-Versionen noch ab.

Ein weiterer Faktor für den Rückgang ist das rasche Wachstum von Abonnementdiensten wie Xbox Game Pass, dessen Nutzerzahlen im Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 216 % gestiegen sind. Diese Netflix-ähnlichen Dienste bieten Zugang zu einer großen Spielebibliothek zu einem monatlichen Festpreis, und die Spieler haben keinen Anreiz, nach Black Friday-Angeboten für ältere Titel zu suchen, die sie bereits über ihr monatliches Abonnement spielen können. 

Trotz der niedrigeren Zahlen am Black Friday und Cyber Monday steigen die Ausgaben für digitale Spiele in dieser Weihnachtssaison deutlich an.

Carter Rogers, leitender Analyst bei SuperData, einem Nielsen-Unternehmen

"Trotz der niedrigeren Zahlen am Black Friday und Cyber Monday steigen die Ausgaben für digitale Spiele in dieser Weihnachtssaison deutlich an", sagt Carter Rogers, Principal Analyst bei SuperData, einem Unternehmen von Nielsen. "Selbst Personen, die in einem normalen Jahr physische Spiele im stationären Handel gekauft hätten, entscheiden sich für die Bequemlichkeit und Sicherheit des Herunterladens von Spielen."

Da Live-Spiele immer beliebter werden, suchten die Spieler am Black Friday und Cyber Monday nach Angeboten für Spielinhalte für Titel, in die sie bereits viel Zeit und Geld investiert haben. So waren beispielsweise Fahrzeuge in Grand Theft Auto Online im Angebot, in The Elder Scrolls Online gab es zeitlich begrenzte Gegenstandsbündel und Spieler von Apex Legends erhielten Boni beim Kauf von Beutekisten. Bis Ende Oktober 2020 machten die weltweiten Verkäufe von In-Game-Inhalten 89 % der Einnahmen aus digitalen Spielen aus.

In den Monaten vor dem Black Friday stiegen die Verkäufe von Spielgegenständen und die Vorabkäufe von Spielen in den USA viel schneller als im weltweiten Durchschnitt. Von Januar bis Oktober 2020 stiegen die Ausgaben für digitale Spiele in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 32 %, weltweit waren es nur 13 %. Dies war auf eine Kombination aus einem weit verbreiteten COVID-19-Ausbruch in den USA, der den Zugang zu anderen Freizeitaktivitäten einschränkte, und einer größeren Gewöhnung der Verbraucher an Ausgaben für digitale Spiele als in anderen Märkten zurückzuführen. 

Von Januar bis Oktober 2020 stiegen die Ausgaben für digitale Spiele in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 32 %, weltweit waren es 13 %.

superdata, ein Nielsen-Unternehmen

Es wird erwartet, dass die digitalen Spiele ihren Schwung über die Weihnachtszeit beibehalten. Am ersten Weihnachtsfeiertag 2019 waren die Ausgaben für digitale Konsolen in Nordamerika viermal so hoch wie der Tagesdurchschnitt während des restlichen Jahres, da die Spieler Geschenkkarten für Spiele, die sie als Geschenk erhalten hatten, in digitalen Geschäften einlösten. Im Gegensatz zum Black-Friday-Wochenende werden die Ausgaben am ersten Weihnachtsfeiertag 2020 wahrscheinlich steigen, da viele Menschen volldigitale Konsolen als Geschenk erhalten werden. 

Nach der Urlaubssaison wird die Spieleindustrie einen Nachholbedarf für die großen Veröffentlichungen des nächsten Jahres haben. Titel wie Halo Infinite und Deathloop wurden teilweise wegen der Auswirkungen von COVID-19 auf die Produktion verschoben, und ihr Erscheinen im nächsten Jahr wird dazu beitragen, die Ausgaben für Spiele anzukurbeln, selbst wenn COVID-19 unter Kontrolle gebracht wird.

Dieser Artikel wurde zuvor auf SuperData, einem Unternehmen von Nielsen, veröffentlicht.