Zum Inhalt
News Center > Unternehmen

Sturmgeschichten von der Frontlinie: Audio ist ein Rettungsanker während des Hurrikans Maria

2 Minuten lesen | Juni 2018

Mit dem Beginn des Sommers beginnt auch die Hurrikan-Saison, und die Bedeutung des Radios wird nirgendwo deutlicher als bei einer Naturkatastrophe. Das Radio hat die einzigartige Fähigkeit, in Katastrophenzeiten entlegene Gebiete zu erreichen, und wenn es um die Bereitstellung von Kommunikation und Informationen geht, bleibt das Radio in Krisenzeiten ein Rettungsanker für die Schwächsten.

Der Herbst 2017 war eine der aktivsten atlantischen Hurrikansaisonen aller Zeiten, und in Puerto Rico, das durch mehrere Stürme immense Schäden erlitten hat, dauert der Erholungs- und Wiederaufbauprozess bis heute an. Die Stärke des Radios nach dem Wirbelsturm in Puerto Rico einen Anstieg der Hörerschaft der Nachrichtenradios um mehr als 100.000 Hörer auslöste. auf der Insel.

In Puerto Rico, einem Nielsen-Radio-Tagebuchmarkt, zeigt die soeben veröffentlichte Wintererhebung 2018 einen Anstieg der Hörerschaft von Radiosendern im Nachrichtenformat als Folge des turbulenten Wetters im vergangenen Jahr.

Mehr als 3.000 Tagebücher wurden im Rahmen der Winterumfrage zurückgeschickt, über 800 mit Kommentaren und 55 mit Rückmeldungen über die Notwendigkeit der Nutzung von Funkgeräten während des Sturms.

Diese Kommentare spiegeln die persönlichen Geschichten derjenigen wider, die die Verwüstungen dieses Wirbelsturms überlebt haben und für die das Radio letztlich der Rettungsanker war, den sie für die Kommunikation mit Familie und Freunden benötigten. Einige Kommentare von Tagebuchschreibern während der Umfrage:

"Ich bin ein treuer Anhänger der AM-Sender, weil ich so über Puerto Rico auf dem Laufenden war, als der Hurrikan Maria zuschlug. Viele Menschen hörten Radio, weil es die einzige Möglichkeit war, zu erfahren, wie es der Familie und den Freunden ging, und um mir Gesellschaft zu leisten. Es ist also ein hervorragendes Medium, und ich höre es, seit ich ein kleines Mädchen war. Ich danke Ihnen, dass ich mitmachen darf."

"Durch die Hurrikane Irma und Maria wurden die Kommunikationsmittel in Puerto Rico beschädigt, und die einzigen Sender, die wir noch empfangen konnten, waren WKAQ und WAPA Radio, die viele Informationen lieferten und die ich heute noch höre."

"In der Zeit, in der wir aufgrund der Hurrikane Irma und Maria in Not waren, war das Radio lebenswichtig, um uns mit Informationen über die Situation in Puerto Rico zu versorgen und uns über unsere Freunde und Familie auf dem Laufenden zu halten, da wir jegliche Kommunikation verloren hatten, insbesondere WKAQ und WAPA Radio."

"Die Radiosender, die ich in den letzten drei Monaten gehört habe, sind auf den Hurrikan Maria zurückzuführen. Vor dem Wirbelsturm habe ich nur Fernsehen geschaut. Diese Veränderung in meinem Leben gefällt mir sehr und ich habe diese Gewohnheit beibehalten."

Diese Geschichten sind nur eine kleine Momentaufnahme, die die menschliche Erfahrung hinter dieser Katastrophe und die bahnbrechende Rolle des Radios bei der Bereitstellung von wichtigen Informationen, Nachrichten über Angehörige und sogar Gesellschaft während dieser Naturkatastrophe widerspiegeln. Daher ist es nicht überraschend, dass Audio weiterhin das Medium mit der höchsten wöchentlichen Reichweite ist, mit 93 % der Erwachsenen in den USA hören jede Woche Radio.

Bildnachweis: Marjorie Sanjurjo.