Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Tops des Jahres 2014: Digital

2 Minuten lesen | Dezember 2014

Von Videos über Bankgeschäfte bis hin zum Online-Shopping- die digitale Welt stand in diesem Jahr bei vielen Vermarktern und Verbrauchern ganz oben auf der Agenda. Zum Abschluss des Jahres 2014 untersuchte Nielsen einige der wichtigsten Trends im digitalen Bereich, darunter die neuesten Top-Smartphone-Apps und -Betriebssysteme in den USA.

Die Verbraucher schienen in diesem Jahr dem sozialen Raum des Internets einen hohen Stellenwert einzuräumen. Ein großer Teil der beliebtesten Smartphone-Apps drehte sich um Konnektivität - sei es mit Freunden, geliebten Menschen oder Katzenvideos. Die App mit der größten Veränderung im Vergleich zum Vorjahr war eine, die auf die Fortsetzung der Konversation ausgerichtet ist: Die Nutzung von Facebook Messenger ist seit 2013 um 242 % gestiegen. Facebook belegte mit seiner App für das soziale Netzwerk mit durchschnittlich 118 Millionen Nutzern pro Monat ebenfalls den ersten Platz. An zweiter Stelle lag die Google-Suche mit durchschnittlich 90 Millionen Nutzern, gefolgt von YouTube mit durchschnittlich 88 Millionen Nutzern.

Die Smartphone-Penetration stieg von 69 % zu Beginn des Jahres 2014 auf 76 % der US-Mobilfunkkunden im Oktober 2014, und die Mehrheit der Kunden nutzte Android- (52 %) und iOS-Geräte (43 %) für den Zugriff auf ihre Apps. Drei Prozent der US-Smartphone-Besitzer nutzten ein Mobiltelefon, das mit einem Windows Phone betrieben wurde, gefolgt von 2 % mit einem Blackberry. 

Die besten Smartphone-Apps des Jahres 2014

Rang App Avg Unique Users YoY % Veränderung
1 Facebook 118,023,000 15
2 Google-Suche 90,745,000 14
3 YouTube 88,342,000 26
4 Google Play 84,968,000 11
5 Google Maps 79,034,000 26
6 Google Mail 72,405,000 8
7 Facebook Messenger 53,713,000 242
8 Google+ 48,385,000 78
9 Instagram 43,944,000 34
10 Musik (iTunes Radio/iCloud) 42,546,000 69
Quelle: Nielsen. Hinweis: Die Liste ist nach der durchschnittlichen Einschaltquote geordnet, dem Durchschnitt von Januar 2014 bis Oktober 2014. Die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vorjahr bezieht sich auf die Unique Audience von Oktober 2014 im Vergleich zur Unique Audience von Oktober 2013.

Methodik

Das Electronic Mobile Measurement (EMM) von Nielsen ist ein beobachtender, nutzerzentrierter Ansatz, der passive Messtechnologie auf Smartphones verwendet, um die Nutzung von Geräten und Anwendungen in einem Opt-in-Panel zu verfolgen. Die Ergebnisse werden über Nielsen Mobile Netview 3.0 ausgewertet. Es gibt etwa 5.000 Panelisten in den USA, die sowohl iOS- als auch Android-Smartphones nutzen. Diese Methode bietet einen ganzheitlichen Überblick über alle Aktivitäten auf einem Smartphone, da das Verhalten ohne Unterbrechung verfolgt wird.

Die Daten basieren auf einer monatlichen Umfrage von Nielsen unter mehr als 30.000 Mobilfunkteilnehmern ab 13 Jahren in den USA. Die Besitzer von Mobiltelefonen werden gebeten, ihr primäres Mobiltelefon nach Hersteller und Modell anzugeben, die gewichtet werden, um demografisch repräsentativ für die Mobilfunkteilnehmer in den USA zu sein.