Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Der Sweet Spot des urbanen zeitgenössischen Radios

2 Minuten lesen | November 2015

In diesem Jahr scheint es, als ob Hip-Hop-Musik fast überall, wo man hinschaut und hinhört, für Furore sorgt. Ob auf den sommerlichen Musikfestivals, während des Fox-Hits Empire oder in der Welt der digitalen Albumverkäufe- das Interesse an Hip-Hop ist unübersehbar und wächst stetig. Doch all diese Aufmerksamkeit der letzten Zeit lässt sich auf die Radiosender zurückführen, wo das Format Urban Contemporary seit mehr als 40 Jahren R&B, Rap und Hip-Hop mischt.

In den letzten Jahren hat sich Urban Contemporary an der Kreuzung von Beat-getriebener Popmusik befunden, die sich mit der zunehmend breiteren Anziehungskraft vieler der größten urbanen Künstler von heute verbindet. Diese ständige Weiterentwicklung hat dazu beigetragen, dass das Format den Takt für urbane Mainstream-Hits vorgibt. Doch in letzter Zeit hat das Format in den Einschaltquoten sprunghaft zugelegt, vor allem in den letzten beiden Jahren. 

Einfach ausgedrückt, waren 2014 und 2015 die beiden besten Jahre für Urban Contemporary in den 48 Nielsen-Märkten für portable People Meter (PPM). Und gerade in diesem Herbst verzeichnete das Format seinen bisher besten Monat bei den Höreranteilen in den Altersgruppen ab 6 Jahren, 18-34 und 25-54.

Dieses Wachstum konzentrierte sich auf die Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen, die traditionell den Kern des Urban Contemporary-Publikums bildet. Bemerkenswert ist jedoch, wie dramatisch der Anstieg vor allem bei den 25- bis 34-Jährigen war. Die Hörerschaft in dieser Altersgruppe ist von 2011 bis 2015 um beeindruckende 35 % gestiegen. Die Hörerschaft der Teenager und jungen Erwachsenen ist dagegen gleich geblieben.

Die steigende Popularität dieses Formats stellt ein interessantes Szenario für andere Formate in der urbanen Radiolandschaft dar, zu der sowohl Urban Adult Contemporary (AC) - das meistgehörte Format unter schwarzen Konsumenten - als auch Classic Hip-Hop - ein Format, das in den letzten 12 Monaten für Schlagzeilen sorgte - gehören. Das Kernpublikum von Urban AC ist traditionell über 35 Jahre alt, ein Gebiet, in das Urban Contemporary jetzt eindringt. Und obwohl es nur wenige klassische Hip-Hop-Sender gibt, haben sie ihre Wiedergabelisten auf Hip-Hop und Rap aus den 90er Jahren ausgerichtet, was ihnen eine starke Anziehungskraft auf Hörer zwischen 35 und 44 Jahren verleiht.

Mit anderen Worten: In der urbanen Radiolandschaft konkurrieren jetzt noch mehr Formate um die gleichen Hörergruppen im ganzen Land. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wird dies ein wichtiges Thema auf der kommenden Nielsen Audio Client Conference und Urban PD Clinic sein, die am 3. und 4. Dezember in der Nähe von Washington, D.C., stattfindet.